Bitcoin hat den S&P 500 seit März um 30% übertroffen; wird sich dieser Trend fortsetzen?

Die ganze Welt wurde Mitte März Zeuge einer einmal pro Jahrzehnt stattfindenden Kapitulation, die praktisch alle globalen Märkte ins Trudeln brachte, was sich besonders auf Bitcoin auswirkte.

Die Benchmark-Krypto-Währung erlebte einen starken Rückgang, der sie von über 8.000 $ auf Tiefststände von 3.800 $ abstürzen ließ.

Flut von Liquidationen

Derzeit mehr Verkäufe als Käufe verzeichnet

Dieser Rückgang wurde durch eine Flut von Liquidationen auf der Krypto-Handelsplattform BitMEX fortgesetzt, die sich als zu intensiv erwies, als dass die Käufer sie absorbieren konnten.

In der Zeit seit der Erholung von diesen Tiefstständen hat die BTC jedoch die Benchmark-Aktienindizes immens übertroffen – ein Trend, der sich in den kommenden Monaten fortsetzen dürfte.

Bitcoin übertrifft den S&P 500 um 30%, während die Aussichten sich aufhellen

Die Erholung von Bitcoin Code in den letzten Monaten war eine Erholung, die in die Geschichtsbücher eingegangen ist.

Nach einem Tiefststand von 3.800 $ konnte es genug Schwung sammeln, um auf ein Hoch von 10.500 $ zu klettern, bevor es auf starken Widerstand stieß, der es bis auf 8.100 $ fallen ließ.

In der Zeit seit der Ablehnung bei diesen Höchstständen konnten die Käufer genug Kraft aufbringen, um ihn wieder in den mittleren 9.000-Dollar-Bereich zu schicken.

Diese Erholung übertrifft bei weitem die des S&P 500-Index, der von seinen Tiefstständen im März nur um 25 Prozent gestiegen ist, während Bitcoin um über 55 Prozent zugelegt hat.

Josh Rager – ein angesehener Analyst und Gründer von Blockroots – sprach über diesen Trend und bot gleichzeitig eine Grafik an, die eine deutliche Outperformance von BTC zeigt.

„Seit dem Tiefpunkt des Aktienmarktes hat Bitcoin den S&P 500 bei weitem übertroffen. Derzeit: Bitcoin: plus 55% S&P 500: plus 25%“.

Der Grund, warum BTC den Aktienmarkt wahrscheinlich weiterhin übertreffen wird

Wie gestern von CryptoSlate berichtet, gab der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, kürzlich einen vorsichtigen Ausblick, wie lange es dauern könnte, bis sich die US-Wirtschaft wieder normalisiert, sobald die COVID-19-Pandemie vorüber ist.

Diese Kommentare ließen den Anlegern Schauer über den Rücken laufen und ließen den Aktienmarkt abrutschen.

Im Gegensatz zu den Kursbewegungen im März schien dies jedoch keine gravierenden Auswirkungen auf Bitcoin zu haben, da die Krypto-Währung weiter nach oben drängt.

Dieser Trend dürfte sich in den kommenden Tagen und Wochen fortsetzen, da er sich weiter von den traditionellen Märkten abkoppelt, und ein Wirtschaftswissenschaftler stellt fest, dass BTC wie ein „Schnellkochtopf“ ist, dessen Deckel bald abspringen könnte.

Ein Händler machte diese Analogie in einem kürzlich veröffentlichten Beitrag:

„Stellen Sie sich Bitcoin als einen immensen Schnellkochtopf vor und Sie werden sehen, was ich meine. Der Deckel dieses Kochers wird von Call-Verkäufern und Derivate-Hedgern aufrechterhalten. Sobald der Deckel aufspringt, wird er für eine Weile weg sein. Man muss das Feuer nur lange genug brennen lassen, damit er springt.“